Fahrschein vergessen | Wie reagiert man wenn das Ticket nicht da ist?

1. Vergessen

Wenn ihr euer Semesterticket oder Tickets, die nicht übertragbar sind, zuhause vergessen habt, dann müsst ihr in der Regel nicht den vollen Schwarzfahrerpreis zahlen. Wenn ihr das Ticket innerhalb einer bestimmten Zeit (meist eine Woche) bei der zuständigen ÖPNV-Stelle vorzeigt, zahlt ihr nur einen Bruchteil der Strafe (i.d.R. 7 Euro).

2. Verloren

Wenn ihr das Ticket verloren habt, könnt ihr immernoch nachweisen, dass ihr eigentlich eins gehabt hättet. Als Student ist das leicht über einen Nachweis vom Studienbüro. Alle anderen können es über Kontoauszüge, Quittungen oder Abo-Belege versuchen.

3. Geklaut

Bei einem geklauten Ticket immer Anzeige erstatten – auch das kann als Nachweis gelten.

4. Automat kaputt

Und was passiert, wenn ihr kein Ticket lösen konntet, weil der Schalter geschlossen, der Automat kaputt und auch sonst irgendwie alles gegen einen war??

Ist der Automat kaputt und findet ihr auch in angemessener Zeit keinen anderen, dann am besten die Nummer des Automaten aufschreiben und sie dem Kontrolleur geben. Den Preis für die Fahrt müsst ihr natürlich trotzdem irgendwie bezahlen. Passt aber besonders im Fernverkehr auf, dass euch keine zusätzliche Pauschale für das Lösen der Fahrkarte im Zug erteilt wird.

Auf jeden Fall solltet ihr den Schaffner aufsuchen.

5. Ticket im Zug lösen

Zum Thema Nachlösen: Klar ist, dass man nicht in jede Bahn einfach einsteigen kann in der Hoffnung drinnen zu lösen. Erstaunlicherweise gilt das nicht nur im Nahverkehr sondern auch in den Regios der DB. Also immer schön lieb sein, wenn der Schaffner kommt und ihr kein Ticket habt. Wenn er nämlich Lust hat, kann er euch im Regio den Fahrkartenkauf verweigern und dann zahlt ihr den Schwarzfahrerpreis.

Fahrschein vergessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.